Anlagestrategien entwickeln

Der Weg zu Ihrem individuellen Zielbild

Autor Deka Private Banking
zuletzt aktualisiert am 19. August 2019
Lesezeit 3 Minuten

Es ist die Verzahnung Ihres finanziellen Zielbildes und Ihrer persönlichen Restriktionen mit einem eingespielten und spezialisierten Team aus Sparkasse und DekaBank, der die Grundlage professionell entwickelter individueller Anlagestrategien bildet. Durch eine Streuung Ihrer Investition über mehrere Anlageklassen kann die gewünschte Erreichung Ihrer Zielrendite zudem mit einem möglichst geringen Risiko angestrebt werden.

Interessant für Sie, wenn ...

  • Sie Ihre Geldanlage auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausrichten wollen
  • Sie Ertrag und Risiko Ihrer Anlagen in Einklang bringen möchten
  • Sie dabei auf professionelle Unterstützung zugreifen möchten

Anlagestrategie entwickeln

Warren Buffett muss es als erfahrener Geldanleger wissen: „Erfolgreiches Investieren benötigt Zeit, Disziplin und Geduld.“ Der 88-Jährige hat sich ein Vermögen von mehr als 84 Milliarden US-Dollar (Stand 2019) erarbeitet. Er lebt vergleichsweise bescheiden und ist Chef sowie Anteilseigner der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway. Ein überschaubarer Stab von 25 Beschäftigten mehrt das Vermögen des Unternehmens – und damit auch Buffetts Kapital. Sein Beispiel macht deutlich: Wer als Vermögender seine Wünsche kennt, klaren Prinzipien beim Investieren folgt und auf die richtigen Mitstreiter setzt, gewinnt auf lange Sicht.

Das ist für jene zehn Prozent deutscher Haushalte besonders wichtig, die im Mittel über ein Nettovermögen von rund 1,3 Millionen Euro verfügen – angelegt in festverzinslichen Wertpapieren, privaten Renten- wie auch Kapitallebensversicherungen, Aktien, Investmentfondsanteilen, Immobilien und zunehmend auch Betriebsvermögen, wie die Bundesbank ermittelt hat. Bei solchen Portfolios gilt es, das Vermögen mithilfe ausgesuchter Profis zu mehren. Dabei ist es entscheidend, für die sich in jeder Lebens- oder Unternehmenssituation ergebenden Fragen passende Lösungen zu finden und diese geschickt umzusetzen.

Erfolgreich anlegen bedeutet also alles andere, als eine Bauchentscheidung zu treffen. Was für Warren Buffett seine Berkshire Hathaway ist, könnte auf jeden Vermögensinhaber übertragen dessen Wertpapierdepot sein.  Zwar hinkt dieser Vergleich etwas, Berkshire Hathaway hält nur Aktien. Aber vielleicht ist es dennoch eine ganz bildliche Herleitung des zugrunde liegenden professionellen Prozesses. Eine individuelle Anlagestrategie wird sich am Ende in der Regel aus einer Vielzahl von Anlageklassen zusammensetzen. Der durch diese sogenannte Anlageklassen-Diversifikation erfolgten Risikooptimierung liegt ein statistisch-mathematischer Ansatz zugrunde. Ein persönlicher Ansprechpartner, der auf Spezialisten zugreift, bringt diese Professionalität in den Prozess. Es lohnt sich daher, sich einmal in einer ruhigen Minute Gedanken über die eigenen Ziele zu machen.

Kurze oder lange Leine: Die äußeren Umstände

Ziele und Grenzen, innerhalb derer sich die Zielerreichung bewegen soll, müssen konkret formuliert sein. Als Arbeitgeber oder Führungskraft kennen Sie das: Sie geben klare Richtlinien vor, die einzuhalten sind. Nur so kann das große Ganze funktionieren und zu den gewünschten messbaren Ergebnissen führen. In Bezug auf Ihr Wertpapiervermögen bedeutet dies, dass Sie zunächst einmal eine klare Vorstellung über die Höhe der angestrebten Rendite haben sollten. Diese Rendite kann aus subjektiven Wünschen abgeleitet oder im Hinblick auf bestimmte Erfordernisse, z.B. zukünftige Rentenzahlungen in einer bestimmten Höhe und über einen bestimmten Zeitraum, ermittelt werden. Die angestrebte Rendite muss natürlich dem aktuellen Marktumfeld standhalten, d.h. realistisch sein. Bei dieser nicht immer leichten Einschätzung des Marktumfeldes werden Sie nicht im Stich gelassen. Hier können Sie sich von Ihrem Private Banking-Berater der Sparkasse in Zusammenarbeit mit den Spezialisten der DekaBank unterstützen lassen, die Ihnen mit ihrem Know How gerne zur Verfügung stehen.

Kapitalmarktprodukte sind mit steigender Renditeerwartung zunehmenden Schwankungen unterworfen. Für Ihre Geldanlage ist es somit essentiell, über welchen Zeithorizont Sie mit der Anlage verfügen können oder dürfen. Möchten Sie Ihre Liquidität lediglich mittelfristig anlegen, weil Sie in drei bis vier Jahren eine private Immobilie kaufen möchten oder eine betriebliche Investition planen, könnten Sie in eher konservativere Anlagekonzepte mit geringerer Schwankung und niedrigem oder flexiblem Aktienanteil investieren. Somit verringern Sie tendenziell die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in Phasen einknickender Börsen mit hohen Kapitalverlusten verkaufen. Sind Sie jedoch auf die zur Anlage zur Verfügung stehende Liquidität im Zweifel langfristig überhaupt nicht angewiesen, können Sie den Aktienanteil, und damit den Anteil offensiver Anlagekonzepte mit stärkerer Schwankung, gegebenenfalls deutlich erhöhen. Kursverluste können sich somit über die Dauer wieder ausgleichen.

Die zweite Flanke bildet Ihre persönliche Risikotragfähigkeit, Ihr Risikobudget. Dieses ergibt sich neben eventuellen Restriktionen aus Ihren Vermögensverhältnissen vor allem aus Ihrem Charakter. Hand auf´s Herz: Lassen größere zwischenzeitliche Kursverluste Sie entspannt Ihren Urlaub genießen, oder können Sie schon bei kleinen Kursdellen nachts kein Auge zudrücken? Folglich gilt auch hier, dass eine individuelle Auswahl eher offensiver oder eher konservativer Anlagekonzepte oder ein ausgewogener Mix aus beiden erfolgen wird. Die Schwankungen der zu erstellenden individuellen Anlagestrategie müssen, unter Inkaufnahme statistischer Ausnahmen, innerhalb der Grenze des Risikobudgets bleiben.

Je sorgfältiger Ziele und Nebenbedingungen im Vorfeld Ihrer Anlageentscheidung mit einem Spezialisten analysiert und bestimmt werden, desto besser passt die resultierende Anlagestrategie zum Leben des Kunden: Zu Ihnen.

Der Blick auf die inneren Werte

Ist der formale Rahmen der Anlagestrategie sorgfältig festgezurrt, wird dieser im zweiten und finalen Schritt Leben eingehaucht. Die Anlagekonzepte werden individuell ausgewählt und in die Anlagestrategie eingebaut. Diese werden je nach gewünschter Anzahl und Thematik so kombiniert, dass sie exakt die für Ihr Profil risikooptimierte Anlageklassenstruktur widerspiegeln. Wichtig ist, das Risiko ausgeprägter Wertschwankungen in den Griff zu bekommen. Dabei können zum Beispiel breit aufgestellte und aktiv gesteuerte Investmentfonds helfen. Somit sollte Ihnen durch Ihre individuelle Anlagestrategie das nach aktuell bestem Wissen passende Rüstzeug zur Verfügung stehen, um auch für die Zukunft finanziell gut aufgestellt zu sein.

Sie wollen wissen, ob Ihre Anlagestrategie bereits in der Vergangenheit eine gute Figur gemacht hat? Zum Umfang einer professionell erstellten Anlagestrategie gehören neben dem Rendite-/Risikoprofil und der resultierenden Anlageklassenstruktur selbstverständlich auch historische Performance-betrachtungen auf Produkt- und Strategieebene sowie eine graphische Darstellung der historischen Zwischenverluste inklusive der jeweils zu deren Wiederaufholung benötigten Zeitspanne. Eine umfassend erstellte Anlagestrategie kann, je nach Wunsch und Sinnhaftigkeit, auch die Entwicklung der zugrunde liegenden Anlageklassenstruktur in verschiedenen Szenarien wie der Dotcom-Krise oder der Lehman-Insolvenz aufzeigen. Die letztgenannten Darstellungen historischer Krisenszenarien können Ihnen dabei helfen, ein Verständnis für die Wirkungen und Verläufe von Krisen auf die Kursentwicklung verschiedener Anlageklassen zu entwickeln. Vielleicht unterstützen diese Darstellungen Sie dabei, Kursverfällen an den Börsen etwas gelassener entgegenzusehen und im Falle eines Eintritts einer möglichen zukünftigen Krise nicht auf dem niedrigsten Kursniveau zu verkaufen.

Es ist eine anspruchsvolle Aufgabe, alle Anforderungen und Ziele vermögender Anleger in einem Portfolio abzubilden. Bei der Konzeption von Anlagestrategien können Sie sich auf eine professionelle und eingespielte Zusammenarbeit Ihres Private Banking-Beraters der Sparkasse mit der DekaBank verlassen. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Ihrem Private Banking-Berater.

Berater meinen

Private Banking-Berater der Sparkassen berichten von ihren Erfahrungen mit unseren Anlagestrategien

Markus Wagner, Private Banking, Sparkasse Ingolstadt Eichstätt, 22. August 2019

Hilfreich für Neueinsteiger

Der Kunde ist Neueinsteiger am Kapitalmarkt. Insbesondere die Risikoszenarien waren für den Kunden sehr hilfreich, um das Risiko und die eventuell notwendige Erholungsphase einschätzen zu können.
 
Stefan Bleimbrunner, Private Banking, Sparkasse Rottal-Inn, 22. August 2019

Logisch nachvollziehbare Präsentation

Der gesamte Aufbau der Präsentation ist für den Kunden logisch nachvollziehbar und die einzelnen Folien leiten sehr gut zum Thema der folgenden Anlagestrategie hin.
Berater kontaktieren

Artikel-Funktionen

Ihr nächster Schritt

Wir sind für Sie erreichbar

Sollten Sie Ihren persönlichen Sparkassenberater zum Private Banking noch nicht kennen, hilft Ihnen unser Service-Center gerne weiter.
Erreichbar Mo - Fr von 9 - 18 Uhr 069 7147-1177
Sie möchten zurückgerufen werden?