Digitalisierung gestalten

Chancen der digitalen Transformation erkennen und umsetzen

Autor Deka Private Banking
zuletzt aktualisiert am 19. September 2019
Lesezeit 3 Minuten

Der digitale Wandel ist in vollem Gange. Viele Mittelständler beobachten ihn jedoch eher abwartend. Dabei ist die Skepsis unnötig. Wir sagen Ihnen, warum Sie jetzt aktiv werden sollten. Und wie Sie die ersten Schritte der digitalen Transformation erfolgreich meistern.

Interessant für Sie, wenn ...

  • Sie die Chancen der Digitalisierung aktiv nutzen wollen
  • Sie die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens steigern möchten
  • Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen passgenau auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden abstimmen wollen

Digitalisierung gestalten

Die digitale Transformation bietet Unternehmen ungeahnte und vor wenigen Jahren noch undenkbare Chancen – großen Industriebetrieben genauso wie mittelständischen Unternehmen. Auch finanziell: Allein durch intelligent vernetzte Fabriken, Stichwort Industrie 4.0, kann der Umsatz in Deutschland bis 2025 um jährlich 30 Milliarden Euro steigen. Angesichts dieses Potenzials überrascht es, dass aktuell gerade einmal 46 Prozent aller deutschen Unternehmer die Digitalisierung generell für wichtig oder sehr wichtig halten.

Abwarten ist keine Option

Die Gründe, warum gerade viele Mittelständler dem digitalen Wandel skeptisch gegenüberstehen, sind vielfältig: Bei den einen fehlt es an IT-Kompetenz. Andere sorgen sich um Datensicherheit und Datenschutz. Und vor allem in ländlichen Gegenden ist oft die Internetverbindung völlig unzureichend. Einfach abzuwarten ist jedoch keine Option. Im Zweifelsfall gefährden Sie damit die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens, wenn neue Konkurrenten in Ihren Markt drängen und sich ganze Wertschöpfungsketten radikal ändern oder komplett wegfallen. Als warnendes Beispiel sei Kodak genannt: Das auf analoge Fotografie spezialisierte Unternehmen wurde von der digitalen Transformation überrollt – und musste 2012 Insolvenz anmelden. Deshalb gilt es, den digitalen Wandel selbst in die Hand zu nehmen. Und die Entwicklung für Ihr Business zu nutzen.

Status digitale Umsetzung (in Prozent)

Nahezu jedes zweite Unternehmen (45 Prozent) hat die Digitalisierung inzwischen in seiner Geschäftsstrategie verankert. Das ist ein Plus von drei Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Mit 62 Prozent ist der Prozentsatz bei größeren Unternehmen (mehr als 250 Mitarbeiter) sogar noch deutlich höher.
Quelle: Digitalisierungsindex Mittelstand 2018, Der digitale Status quo des deutschen Mittelstands; Deutsche Telekom AG, Corporate Communications  

Worüber reden wir?

Digitalisierung ist für viele ein recht vager Begriff. Er bedeutet, dass in Prozessen, Produkten und Dienstleistungen digitale Technologien zum Einsatz kommen. Konkret fällt darunter zum Beispiel die Erneuerung von IT-Strukturen, also neue Hard- und Software, die Neugestaltungen des Internetauftritts, die Nutzung digitaler Bestell- und Bezahlsysteme und sozialer Medien wie Facebook, Twitter oder Xing.

Ein anderes Beispiel ist die Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen. Hier kommt wieder die Industrie 4.0 ins Spiel: Intelligente Fabriken (Smart Factories) ermöglichen es, die komplette Produktionskette digital zu vernetzen – vom Lieferanten über die Logistik und Produktion bis zum Kunden im Shop. Dadurch lassen sich erstmals maßgeschneiderte Einzelprodukte kostengünstig herstellen.

Gute Gründe für die Digitalisierung

Die digitale Transformation ist für Ihr Unternehmen vor allem eine Chance. Sie können durch die systematische Analyse großer Datenmengen (Big Data) Ihre Produkte und Dienstleistungen passgenau an die Wünsche Ihrer Kunden anpassen, Ihre Kunden über digitale Kommunikationskanäle gezielt ansprechen sowie Logistik, Produktion und Vertrieb effizienter gestalten. Kurz: Sie nutzen das Wachstumspotenzial der digitalen Transformation und stellen Ihr Unternehmen dadurch zukunftssicher auf.

Was bedeutet das konkret? Hier ein paar Beispiele:
  • Akquirieren Sie neue Kunden digital. Bieten Sie als erste Anlaufstelle einen modernen Internetauftritt, der für Smartphones optimiert ist – immer weniger Menschen schauen sich Websites auf dem Rechner zu Hause an. Bauen Sie interaktive Elemente ein, um den Besuchern Ihrer Website die Möglichkeit zu geben, gezielt Informationen anzufordern, Fragen zu stellen und Produktinteressen zu nennen. Selbst Kunden, die diese Interaktion nicht nutzen, liefern Ihnen wertvolle Informationen: Durch die Auswertung des Surfverhaltens können Sie potenzielle Neukunden schnell identifizieren und gezielt ansprechen.
  • Senken Sie Ihre Kosten und steigern Sie die Effizienz. Wenn Sie Prozesse entlang Ihrer Wertschöpfungskette digitalisieren, sparen Sie Zeit und Geld. Zum Beispiel, wenn Sie Geschäftsreisen durch moderne Videokonferenzen ersetzen, in denen Sie durch Präsentationen führen, Dokumente teilen und gemeinsam bearbeiten können. Oder mit einem papierarmen Büro, in dem Sie mit einem Dokumentenmanagementsystem (DMS) alle Angebote, Verträge, Rechnungen, Personalakten etc. elektronisch erfassen und verwalten.
  • Nutzen Sie die Chancen beim Employer Branding. Gute Mitarbeiter zu halten und neue zu finden, wird immer schwieriger. In beiden Fällen zahlt es sich aus, auf digitale Lösungen zu setzen. Für die Anwerbung neuer Mitarbeiter sollte Ihr Internetauftritt einen eigenen Karrierebereich beinhalten, der leicht zu finden ist, zum Beispiel durch Suchmaschinenoptimierung, kurz: SEO. Zudem sollten Sie in Internet-Stellenbörsen wie beispielsweise StepStone, Indeed, Xing oder Monster präsent sein. Und vor allem auch in den sozialen Medien, allen voran in Karrierenetzwerken wie LinkedIn oder Xing, wo Sie passende Kandidaten direkt ansprechen können.

Für neue wie bestehende Mitarbeiter sind attraktive Arbeitsbedingungen wichtig. Mobile Geräte und die passende Technologie ermöglichen das Arbeiten von zu Hause aus. Über Clouds (Online-Speicherdienste) können Mitarbeiter und Teams an verschiedenen Orten effektiv zusammenarbeiten. Und auch beim Thema Fort- und Weiterbildung bieten digitale Angebote flexible, kostengünstige und qualitativ hochwertige Lösungen.

Mehr zum Thema „Digitalisierung als Chance begreifen“ erfahren Sie hier

Beginnen Sie schon heute

Ein Unternehmen zu digitalisieren, ist eine komplexe Aufgabe – Standardlösungen gibt es nicht. Drei Fragen sind für die Zukunft allerdings so zentral, dass sie sich jeder Unternehmer vorab stellen sollte:

1. Wo wollen Sie die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen verankern?

Die digitale Transformation verändert die gesamte Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens. Deshalb müssen sich alle Entscheidungsträger zu diesem Prozess bekennen und alle Ebenen und Mitarbeiter mit einbezogen werden. Ihnen als Geschäftsführer kommt dabei eine Vorbildfunktion zu: Die Digitalisierung muss bei Ihnen ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. Sonst ist sie von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

2. Wer soll in Ihrem Unternehmen die Digitalisierung umsetzen?

Das Know-how für die digitale Transformation ist nicht in jedem Unternehmen vorhanden. Das ist kein Beinbruch. Holen Sie sich das Fachwissen von außen, von Beratern und IT-Dienstleistern, und lassen Sie sie mit engagierten und qualifizierten Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen zusammenarbeiten. Bei der Auswahl von externen Spezialisten helfen Ihnen gerne Ihre Kammer, Wirtschaftsförderungen oder Verbände vor Ort.

3. Was genau wollen Sie in Ihrem Unternehmen digitalisieren?

Für mittelständische Unternehmen betrifft die digitale Transformation fünf zentrale Bereiche: Strategie und Geschäftsmodell, Kunden, Produktion, Geschäftsprozesse und – last but not least – Mitarbeiter.

Einige Beispiele, wie Digitalisierung in den einzelnen Bereichen aussehen kann, finden Sie oben unter „Gute Gründe“. Für mehr Informationen und Hilfestellungen zum weiteren Vorgehen wenden Sie sich bitte an den Private-Banking-Berater Ihrer Sparkasse.

Förder- und Beratungsangebote nutzen

Sie stehen bei der digitalen Transformation Ihres Unternehmens nicht alleine da. Die Politik hat längst erkannt, dass gerade bei Mittelständlern erheblicher Förder- und Beratungsbedarf besteht. Sowohl die Europäische Union als auch der Bund, die Länder und Kommunen bieten entsprechende Angebote, damit Sie das Potenzial des digitalen Wandels bestmöglich nutzen können. Mehr dazu erfahren Sie hier

Die Sparkasse unterstützt Sie in allen Fragen rund um die Digitalisierung Ihres Unternehmens. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Ihrer Firmenkundenberaterin oder Ihrem Firmenkundenberater.

Zitat

DARWIN_AdobeStock_32209233.jpg

Es ist nicht die stärkste Spezies, die überlebt, auch nicht die intelligenteste, sondern eher diejenige, die am ehesten bereit ist, sich zu verändern.

Charles Darwin (1809 - 1882)

Britischer Naturforscher

Artikel-Funktionen

Ihr nächster Schritt

Wir sind für Sie erreichbar

Sollten Sie Ihren persönlichen Sparkassenberater zum Private Banking noch nicht kennen, hilft Ihnen unser Service-Center gerne weiter.
Erreichbar Mo - Fr von 9 - 18 Uhr 069 7147-1177
Sie möchten zurückgerufen werden?
DEKA-PB EXKLUSIV

Fördermöglichkeiten für die Digitalisierung Ihres Unternehmens

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen die digitale Transformation starten wollen, stehen Sie nicht alleine da: Passgenaue Förder- und Beratungsprogramme von Bund, Ländern und EU helfen Ihnen, die Kosten zu stemmen.
Fördermittel abrufen