Mittelstand: Neue Förderung für Digitalisierung

20. November 2020

Digitale Technologien und qualifizierte Mitarbeitende sollen die Zukunftsfähigkeit des Mittelstands sichern

Spätestens die Corona-Pandemie hat gezeigt: Digitale Arbeitsabläufe können das wirtschaftliche Überleben kleiner und mittlerer Unternehmen sichern. Digitalisierung ist aber mehr als ein Stabilitätsfaktor in der Krise: Neue Technologien und qualifizierte Mitarbeitende machen Firmen wettbewerbs- und damit zukunftsfähiger. Die Bundesregierung unterstützt deshalb mittelständische Unternehmen mit dem Förderprogramm „Digital Jetzt“.
  • Laut Bundeswirtschaftsministerium ist die IT-Sicherheit in vielen deutschen Unternehmen immer noch unzureichend. Investitionen in digitale Technologien sollen deshalb Sicherheitslücken schließen. Auch fehle im Bereich der IT-Sicherheit oft noch das nötige Bewusstsein für die Abwehr von Cyberrisiken.
  • Neue Technologien setzen Beschäftigte voraus, die damit umgehen können. Digitale Kompetenzen und digital geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind deshalb ein entscheidender Faktor für wirtschaftlichen Erfolg. Aus diesem Grund fördert die Bundesregierung mit dem Programm „Digital Jetzt“ explizit auch die Qualifizierung von Mitarbeitenden.
  • Mit der Förderung soll mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, die Chancen zu ergreifen, die in der Digitalisierung liegen. Insgesamt können Firmen so innovationsfähiger werden. Mit neuen Technologien und digitalen Arbeitsprozessen sollen vor allem auch kleine und mittelgroße Unternehmen, einschließlich Handwerksbetriebe und freie Berufe, wettbewerbsfähiger werden – auch in strukturschwachen Regionen.
  • Die monatlich verfügbaren Kontingente werden ab Januar 2021 auf Basis eines Zufallsverfahrens verlost. Die ausgelosten Registrierungen können einen Antrag vorbereiten und einreichen. Dieses Verfahren soll maximale Transparenz und Chancengleichheit sicherstellen. Informationen zum Losverfahren sind auf bmwi.de/digitaljetzt einsehbar.
  • Das Förderprogramm ‚Digital Jetzt‘ läuft bis Ende 2023 und gilt für mittelständische Unternehmen aus allen Branchen mit 3 bis 499 Beschäftigten. Insgesamt stehen 203 Millionen Euro zur Verfügung.
  • Den Handlungsbedarf für die verstärkte Unterstützung der Unternehmen bei der Digitalisierung offenbart eine aktuelle Analyse des IT-Branchenverbands Bitkom. Demnach geben 84% der befragten Firmen an, dass die Digitalisierung durch Corona für sie an Bedeutung gewonnen habe. Als grundsätzliche Chance stufen die Digitalisierung sogar 97% ein. Gleichzeitig ist aber fast jedes dritte Unternehmen krisenbedingt gezwungen, seine Investitionsaktivitäten in digitale Projekte zurückzufahren.

Im Umfeld dieses Beitrags

Artikel-Funktionen

Ihr nächster Schritt

Wir sind für Sie erreichbar

Sollten Sie Ihren persönlichen Sparkassenberater zum Private Banking noch nicht kennen, hilft Ihnen unser Service-Center gerne weiter.
Erreichbar Mo - Fr von 9 - 18 Uhr 069 7147-1177
Sie möchten zurückgerufen werden?
DEKA-PB EXKLUSIV

Die Verwaltung Ihres Vermögens in professionelle Hände delegieren

Wer über Vermögen verfügt und dieses verwalten lässt, möchte sicherstellen, dass professionell und erfolgreich vorgegangen wird. Informieren Sie sich über wichtigsten Fakten rund um das Thema Vermögensverwaltung: Von der begrifflichen Einordnung über die rechtlichen Rahmenbedingungen bis hin zur Funktionsweise und den Erfolgsfaktoren.
Vermögensverwaltungen